Märchen

Die Glasaugen

By
on
27. November 2016

Ein Bauer brachte einmal seine Steuern in die Kreisstadt. Der Schreiber nahm sie entgegen, sah in seinem Buche nach und sagte:
„Hier steht noch ein Rückstand von zehn Rubeln verzeichnet!“
„Ich hab aber längst alles bezahlt“, widersprach der Bauer.
„Das hast du nicht. Du bist noch etwas schuldig.“
„Nein, nichts bin ich schuldig.“
„Doch bist du es!“
„Nein, nichts bin ich schuldig!“
Da erkannte der Schreiber, dass er den Bauern diesmal nicht betrügen konnte. Um sich aus der Sache herauszuwinden, sagte er zu seinem Untergebenen: „Gib mir mal die Brille!“ Setzte sie auf und sah noch einmal im Buche nach.
„Stimmt, du bist nichts schuldig.“
Da erwiderte der Bauer: „Gott möge den Glasaugen Gesundheit schenken und die Eurigen zerspringen lassen!“

Ukrainisches Märchen

TAGS
RELATED POSTS
Wolf
Konstanz